Donnerstag, 3. Dezember 2015

24 erste Sätze - No. 3


„Im Landkreis Rottal-Inn steht an einem leichten Osthang ein Bauernhof mit neun Hektar Grund.“ Anna Wimschneider „Herbstmilch“



Erster Satz: 

Der biographischer Roman beginnt mit der sehr malerischen Beschreibung der Umgebung. Sofort hat man ein idyllisches Bild im Kopf: Ein Bauernhof, Wiesen, Blumen, Tiere, die Sonne scheint, alles ist gut. Dann können die Erinnerungen kommen.

Zum Buch/Autor allgemein: 

Für ein paar Jahre war ich Mitglied der Autorengruppe „Schwarze Lettern“, die sich regelmäßig zum Erfahrungsaustausch und gemeinsamen Lesungen traf. Nach meinem Umzug versickerten die Kontakte – wie das halt manchmal so ist. Damals schrieb und las ich Kurzgeschichten und Gedichte. Besonders gut kamen meine Erinnerungen an die DDR an – Geschichten, die ich bisher immer nur vorgelesen, aber nie veröffentlicht habe (und wahrscheinlich auch nicht werde).

In der Gruppe lernte ich eine Autorin kennen, die mir den Tipp gab, mal Biographien zu lesen. Die könnten für meine eigene Biographiearbeit eine Bereicherung sein. Sie meinte, Wimschneider sei gut. Ich kaufte mir das Buch und las die Geschichte: Erinnerungen der Autorin an ihr Leben auf einem kleinen Bauernhof in Niederbayern. Meine Autorenkollegin hatte Recht. „Herbstmilch“ ist ein sehr gutes Buch, das ich verschlungen habe.

ISBN: 978-3-492-20740-9
Piper Verlag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Um Spam zu vermeiden, werden sämtliche Posts nicht sofort sichtbar, sondern erst von mir freigegeben.