Dienstag, 1. Dezember 2015

24 erste Sätze - No. 1


"Auf dem großen Passagierdampfer, der mitternachts von New York nach Buenos Aires abgehen sollte, herrschte die übliche Geschäftigkeit und Bewegung der letzten Stunde.“ Stefan Zweig „Schachnovelle“




Erster Satz: 

Dieser Satz produziert sofort ein eindrucksvolles Bild im Kopf, er schafft Atmosphäre. Man muss einfach weiter lesen.

Zum Buch/Autor allgemein:

Stefan Zweig habe ich in meiner Abitur-Zeit für mich entdeckt – auf Empfehlung eines Freundes. Es war so eine Zeit, in der ich anfing, Dinge in Frage zu stellen und mir Sinn-Gedanken zu machen. Stefan Zweig traf dabei genau meinen Nerv. Die Schachnovelle war das erste Buch, dass ich mir von diesem Autor zugelegt hatte.

Die Novelle ist ein Ausdruck der Gewaltherrschaft des Nationalsozialismus, vor der der Autor aus Europa floh. Zweig erzählt die Geschichte des Dr. B, der monatelang im Wiener Gestapo-Gefängnis in Einzelhaft saß. Um nicht verrückt zu werden, spielte der Protagonist Meisterpartien aus einem Schachbuch nach. Nach seiner Entlassung trifft er auf einer Schiffsreise von New York nach Buones Aires auf den Schachweltmeister Mirko Czentovic. Beim Spiel gegen den Profi schildert Dr. B seine Erinnerungen.

Die Story fesselte mich von Beginn an und ich konnte das Buch bis zum Schluss nicht weglegen.

ISBN: 3-596-11220-6
Fischer Verlag




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Um Spam zu vermeiden, werden sämtliche Posts nicht sofort sichtbar, sondern erst von mir freigegeben.