Mittwoch, 7. Oktober 2015

Rezension: Daniela Rohr „Im Turm des Panopticons“


Cover: Daniela Rohr
Der Science-Fiction-Thriller „Im Turm des Panopticons“ war ein klarer Cover-Kauf: schwarzer Hintergrund, klare Schrift und in der Mitte ein rundes Ding mit Kameraauge? in Matrix-Grün. Geheimnisvoll, spannend – das Buch starrte mich an und ich musste es kaufen. Und ich bin positiv überrascht worden.

Eingesperrt auf kleinstem Raum … Du glaubst, du wärst diejenige, die die Oberhand hat … Du glaubst, du wärst diejenige, die andere beobachtet ...“ (Zitat aus der Produktbeschreibung bei amazon)

Protagonistin Linea Wermut ist Gefängniswärterin in einem Raumschiff, dass knapp 1.000 Gefangene beherbergt. Ihr Wohn- und Arbeitsraum ist der Turm. Er ist klein und außer der Computerstimme ist da niemand, mit dem sich Linea unterhalten könnte. Sie muss noch eine Weile durchhalten, bis sie abgelöst wird. Ein öder und einsamer Job, der langsam an die Nerven geht.

Irgendwann passieren merkwürdige Dinge. Linea befürchtet, dass sie in ihrem Kontrollraum doch nicht so abgeschottet ist, wie sie es sein sollte, und die Gefangenen genau wissen, wann sie diese über ihren Monitor beobachtet. Der Computer versucht sie vom Gegenteil zu überzeugen, doch Linea ist sich sicher, gesehen zu haben, was sie gesehen hat. Sie versucht herauszufinden, was los ist.


Daniela Rohr hat mit „Der Turm des Panopticons“ einen kurzen, aber extrem spannenden Thriller geschrieben. Es ist eine Geschichte, die mich sehr schnell gefangen genommen hat. Der flüssige Schreibstil gefällt, die Beschreibungen lassen Bilder entstehen und genug Raum für eigene Interpretationen.

Fast harmlos plätschert die Geschichte zu Beginn dahin und ohne es zu merken, wird man schnell vom Spannungsbogen gepackt und bis zum Ende nicht mehr losgelassen. Die Autorin versteht es hervorragend, ihre Leser zu fesseln. Die Spannung wächst von Seite zu Seite und gipfelt in eine absolut unvorhersehbare, überraschende Auflösung.

Wow! Die Geschichte hat bei mir „eingeschlagen“ und ich brauchte danach eine Weile, um wieder in die Realität zurückzukommen.

„Im Turm des Panopticons“ ist ein sehr guter Lesestoff für Science-Fiction-Fans und ein exzellenter, kurzer Psycho-Thriller.



Daniela Rohr
„Im Turm des Panopticons“
Kindle Edition
ASIN: B00HBD05G8

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Um Spam zu vermeiden, werden sämtliche Posts nicht sofort sichtbar, sondern erst von mir freigegeben.