Donnerstag, 4. Juni 2015

Rezension: Farina de Waard "Das Vermächtnis der Wölfe", Band 1 "Zähmung"

„Zähmung“ ist das Debüt der Autorin Farina de Waard und der vielversprechende Auftakt ihrer Fantasy-Reihe „Das Vermächtnis der Wölfe“. Die Autorin veröffentlichte ihr Werk 2014 als Taschenbuch und E-Book im Eigenverlag Fanowa. In diesem Jahr gewann sie mit „Zähmung“ den Indie Autor Preis 2015 der Leipziger Buchmesse – zu Recht, wie ich finde.

„Das Vermächtnis der Wölfe“ ist High-Fantasy und ein echter Geheimtipp. Im ersten Band „Zähmung“ geht es im Prolog gleich spannend zur Sache. Sehr anschaulich beschreibt die Autorin die verzweifelte Flucht einer Frau, die von grausamen Kriegern gejagt wird. Ein kurzer Blick in die Vergangenheit, der meine Neugier entfacht hat. In der Gegenwart beginnt sodann die Geschichte:

Die 17-jährige Sina lebt ein eher unbeschwertes Leben in Hamburg, als sich eines Tages ihr Leben komplett ändert. Ein rattenhafter Hüne mit stechend gelben Augen entführt die junge Frau in die fremde Dimension Tyarul. Die Tyrannin Zayda kerkert sie dort ein und lässt sie foltern. Doch Sina erhält von unerwarteter Seite Hilfe und ihr gelingt die Flucht. Als sie von einem alten Magier und seinem Enkel aufgenommen wird, offenbart sich allmählich, dass Sina eine Magierin ist und eine schwere Aufgabe auf sie wartet. 

Farina de Waard hat in ihrem ersten Band eine richtig gute Story entwickelt, die sie in einem angenehmen Tempo erzählt. Mit ihrer bildhaften Sprache schafft es die Autorin, dem Leser deutliche Bilder in den Kopf zu zaubern. Sie wählt ihre Worte so, dass man stets das Gefühl hat, mit dabei zu sein. Ihre Liebe zum Detail ufert dabei nie aus. In gebührlichen Abständen führt sie ihre Figuren ein. Dabei lässt sie Sina und auch dem Leser genug Zeit, diese selbst kennenzulernen.

Sina und Zayda zeichnet sie sehr authentisch – Figuren, die nicht einfach nur gut oder nur böse sind, sondern vielschichtig, mit Ecken und Kanten. Doch auch die anderen Charaktere, die im Verlauf der Geschichte mit der Protagonistin zu tun haben, passen wunderbar ins Gesamtkonzept.

Die Dimension Tyarul ist eine Welt wie im Mittelalter, welche die Autorin auf ihrer Webseite genauer beschreibt. Es gibt Magier und Menschen, aber keine Elfen und Zwerge – was ich persönlich sehr spannend finde. Stattdessen hat die Autorin eine (für mich) neue Rasse entwickelt – die Ratken, rattenhafte Menschen mit gelben Augen. Beim Lesen der Geschichte musste ich hin und wieder an Mittelerde und auch an Narnia denken. Farina de Waard hat mit Tyarul nämlich ebenso wie Tolkien und Lewis eine authentische Welt geschaffen, ohne dabei die Klassiker zu kopieren.

Besonders gefallen hat mir die Beschreibung der Magie. Die Autorin hat sich hier viel Mühe gemacht, Ursprung und Handwerk der Magie zu erläutern. Und dies ist so gut gelungen, dass ich hin und wieder überlegt habe, ob das tatsächlich funktionieren könnte.

Fazit: „Zähmung“ ist ein gelungener Einstieg in eine eindrucksvolle Geschichte und dürfte auch für Fantasy-Neueinsteiger ein Lesegenuss sein. Es ist ein Buch, in das man mühelos abtauchen kann. Man fiebert mit, man entdeckt mit, man freut sich und leidet mit. Es ist eine Geschichte, aus der etwas Großes werden kann.

Farina de Waard
"Das Vermächtnis der Wölfe", Band 1 "Zähmung"
Kindle Edition
Fanowa Verlag
ASIN: B0106SOXTO
www.fanowa.de