Dienstag, 12. Mai 2015

Schatzkiste: Arto Paasilinna „Der Sommer der lachenden Kühe“

[Schatzkiste open]

„Der Sommer der lachenden Kühe“ war ein Spontankauf. Damals, im Sommer. Lange her. Ich machte Urlaub am Meer und in einem Buchladen stach mir beim Stöbern dieses Buch ins Auge. Das Cover an sich fand ich okay, umgehauen hat mich der Titel. „Der Sommer der lachenden Kühe“. Wie kommt man nur auf sowas.

Meine Freundinnen, mit denen ich zusammen auf Reisen war, hatten mir den Vogel gezeigt, als ich ihnen stolz meinen Fund präsentierte. Doch ich wollte das Buch haben. Gesagt, gekauft. Und ich habe es nie bereut.

Arto Paasilinna ist ein Spitzen-Autor. Der finnische Humor ist voll meine Wellenlänge und die Story des Romans ist so wunderbar abstrus, dass ich teilweise aus dem Lachen nicht mehr herauskam. Eine perfekte Geschichte für den Sommerurlaub. Damals – und auch heute noch.

Auszug aus dem Klappentext:

Er weiß gerade noch, dass er Tavetti Rytkönen heißt und einmal Panzer-Sergeant war, als ihn Taxifahrer Seppo in Helsinki mitten auf der Straße aufgabelt. Auf die Frage »Wo soll's hingehen?« lautet Rytkönens Antwort: »Egal, einfach vorwärts.« Und so beginnt eine skurrile Tour, die das ungleiche Paar kreuz und quer durch die finnische Seenplatte führt.“

[Schatzkiste close]