Donnerstag, 5. Juni 2014

Rezension: David Baldacci "Der Präsident"

Es war wieder einer dieser Zufallstreffer, die ich hin und wieder lande – und ich bin nicht enttäuscht worden. „Der Präsident“ von David Baldacci ist sogar ein Krimi, der mich richtig beeindruckt hat.

Die Geschichte ist eigentlich banal. Der Einbrecher Luther hat sich für seinen letzten großen Coup eine große Villa ausgesucht. Doch er kann seinen Diebeszug nicht vollenden, denn eine Limousine fährt vor. Die junge Hausherrin nutzt die Abwesenheit ihres Gatten für ein Schäferstündchen. Im Schlepptau hat sie den Präsidenten Alan Richmond.

Luther versteckt sich und wird ungewollt Zeuge eines Dramas. Der Präsident neigt ein wenig zu Gewalt und als seine Gespielin sich bedroht fühlt, greift sie an. Doch der durch Schreie aufgescheuchte Secret Service macht dem ganzen ein jähes Ende und jagt der jungen Frau zwei Kugeln in den Kopf. Die Stabschefin hat nun alle Hände voll zu tun, die Tat zu vertuschen. Schließlich stehen Wahlen an und Richmond will um jeden Preis wieder gewählt werden.

Gleich im ersten Kapitel legt der Autor die Karten klar auf den Tisch. Die Guten und die Bösen sind benannt und der Leser verfolgt nun gespannt, ob dieser Fall aufgeklärt werden kann. Er setzt weitere Figuren aufs Spielbrett, den Anwalt Jack, Kommissar Seth Frank und Luthers Tochter. Geschickt verbindet er deren Rollen, die sie bei der Lösung des Rätsels spielen. Eine Lösung, die der Leser die ganze Zeit kennt und manchmal ungeduldig ins Buch hineinschreien möchte.

Doch Baldacci lässt sich Zeit mit der Aufklärung, wirft zudem immer weitere Verwicklungen auf, bringt die Guten in Schwierigkeiten, bietet den Bösen immer wieder Schlupflöcher. Und treibt seine Leser durch diese extrem anmutende Spannung, die sich unerbittlich durch das ganze Werk zieht, schier in den Wahnsinn. Seite für Seite klebt man im Buch, nur um endlich erlöst zu werden – die grausame Tat soll endlich aufgeklärt werden, die so gewaltige Kollateralschäden nach sich zog.


Alles in allem ist „Der Präsident“ ein Thriller, der tatsächlich einer ist, und Baldacci ein Autor, der es versteht, Nerven aufzureiben. 

Das Buch ist laut amazon 1997 erschienen, ich habe es als E-Book erst vor einiger Zeit entdeckt.

Bewertung: