Sonntag, 25. August 2013

Schatzkiste: Alfred Wellm "Das Pferdemädchen"

Der Blog-Post "Mein Leben als Pferdemädchen - Eine Verfallsgeschichte" von silenttiffy hat mich dazu gebracht, das folgende Buch aus meiner Schatzkiste zu ziehen und euch vorzustellen.

[Schatzkiste open]

Alfred Wellm "Das Pferdemädchen"


"Manchmal träumt das Mädchen, es wäre eine ZIRKUSREITERIN." So beginnt das Buch, das im Kinderbuchverlag Berlin erschien. Ich besitze eine Ausgabe der 10. Auflage aus dem Jahr 1982.

Natürlich habe ich das Buch damals geschenkt bekommen. Wahrscheinlich zu Weihnachten oder zum Geburtstag. Bücher waren und sind immer eine gute Geschenke für mich und ich freute mich als Kind unglaublich darüber, dass ich immer so viele auf einmal bekam. Lesen - eine wunderbare Möglichkeit, in andere Welte abzutauchen.

Doch ich schweife ab. Dieses Kinderbuch hat mir als Mädchen damals natürlich besonders gefallen, denn beim Lesen wurden Mädchenträume wahr. Das Mädchen Irka freundet sich mit der Stute Raya an. Ein altes Pferd, fast blind. Dennoch bringt die weiße Stute noch ein Fohlen zur Welt. Ein braunes. Irka möchte natürlich, dass beide Pferde in der Familie bleiben, doch am Ende wird der Vater das Fohlen weg geben müssen.

Eine Geschichte über Mädchenträume, die Liebe zu Pferden, aber auch eine Geschichte über Trennung und Schmerz.

Es war ein wunderschönes Buch, genau das richtige für ein Mädchen. Und: Das Buch wurde sogar verfilmt. Die Tochter des Autors spielte im DEFA-Film das Mädchen Irka. Gesehen habe ich diesen Film allerdings nicht - oder ich kann mich nicht mehr daran erinnern.


[Schatzkiste close]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Um Spam zu vermeiden, werden sämtliche Posts nicht sofort sichtbar, sondern erst von mir freigegeben.