Sonntag, 18. August 2013

Rezension: Nadja Losbohm "Die Jägerin - Blutrausch"

Coverdesign: Tom Jay - www.tomjay.de
Fotos: © oliverfiction96 - Fotolia.com und
© Brian Creswick - Fotolia.com
Die Kreaturen der Nacht müssen warten. In den geheimen Räumen unter der St. Mary´s Kirche bringt Jägerin Ada Pearce ihre Tochter zur Welt. Die Geburt kostet sie viel Kraft. Als die junge Frau erwacht, befindet sich ihre Tochter bereits an einem sicheren Ort. Und obwohl Ada weiß, dass sie als Jägerin – die nachts fürchterlichen Kreaturen den Gar ausmacht, um die Menschen ihrer Heimatstadt zu schützen – ihrem Kind kein behütetes Zuhause bieten kann, will sie ihre Tochter zurück.

Dramatisch beginnt der zweite Teil der Fantasy-Romance-Reihe von Autorin Nadja Losbohm. Im ersten Band „Die Jägerin – Die Anfänge“ nahm Ada Pearce ihre Bestimmung an und verliebte sich in ihren Lehrer und Beschützer, Pater Michael. Eine wunderbare Romanze entwickelte sich, aus der eine tiefe Liebe wurde. Als Ada feststellte, dass sie schwanger ist, machen sich gemischte Gefühle breit. Die St. Mary´s Kirche ist kein guter Ort für ein Kind.

Im zweiten Teil wird der Leser mit der gewaltigen Wucht der Gefühle einer Mutter konfrontiert, der ihr Kind genommen wird. Der Verstand setzt aus, die Vernunft verschwindet – es bleibt eine übermächtige Wut, die Ada und Michael zugleich überrennt. Die Autorin findet hier eine gute, bildliche Sprache für das, was in Ada – aber auch in Michael – vorgeht. Man klebt förmlich im Buch, um zu erfahren, ob beide letztendlich mit dieser außergewöhnlichen Situation umgehen können.

„Blutrausch“ ist nicht nur der innerliche Kampf mit dem „Verlieren und Wiederfinden, mit Schmerz und Heilung, Liebe und Trauer“, wie es in der Amazon-Beschreibung heißt, es ist auch ein Kampf mit den eigenen inneren Dämonen. 

Adas „Arbeit“ auf der Straße muss jedoch weiter gehen und so macht sich die Jägerin wieder daran, Vampire und Pockenmonster zu vernichten. Kann die allnächtliche Jagd über den Schmerz hinweg helfen? Doch in diese Entspannung der Geschichte lässt die Autorin ihre Leser nicht mehr gehen, denn das Paar wird auf einmal vor eine grausame Entscheidung gestellt, die ihr Leben vollends auf den Kopf stellt. 

Insgesamt kann ich sagen, Nadja Losbohm hat eine wunderbare Fortsetzung geschrieben. Geschickt baut die Autorin einen großen Spannungsbogen auf, der direkt nach einer vermeintlichen Auflösung in einen gewaltigen Cliffhanger übergeht, der das Warten auf Band 3 anfeuert. 

„Blutrausch“ ist etwas für Herz und Verstand, man kann mitleiden und mitfiebern. Und auch die Action kommt nicht zu kurz, da ihre Protagonistin nun zeigen kann, was in ihr steckt. Sprachlich hat Nadja Losbohm diesen Band an die Tragik der Geschichte von Ada und Pater Michael sehr gut angepasst und der Schluss, der den Leser nun am langen Arm zappeln lässt, ist ihr wirklich hervorragend gelungen.

Infos zum Buch:

Nadja Losbohm
"Die Jägerin - Blutrausch"
ISBN: 1491287896
als Taschenbuch und Kindle-Edition


Update:
Mit Erlaubnis der Autorin das Cover hinzugefügt.

Die Autorin im Netz:
Facebook-Seite von Nadja Losbohm