Freitag, 16. August 2013

Lyrik - entspannung

Ein Hafen auf Mallorca - ich weiß nicht mehr, welcher Ort das war...

entspannung

unendlicher frieden
spiegelt sich in meinen augen
meine hände berühren sanft
das wasser des sees
welle um welle
zerschellt leise am bug des schiffes
weht alle gedanken fort

ich habe meinen platz eingenommen
um dem konzert der natur
zu lauschen
ich lasse mich fallen

wahre entspannung
fängt sanft mich auf
trägt mich fort
in die welt meiner schönsten gedanken

ich schließe die augen
und atme tief ein
weiches wasser perlt auf meiner haut
in meinen ohren
treffen sich die verwunschenen klänge
der gefiederten

sie singen heute nur für mich

Gerardus van Veen (Dutch, about 1620 - about 1683)
Standing Ruff, 1677, Pen and brown ink, watercolor, and gouache over black chalk
23.3 x 27.1 cm (9 3/16 x 10 11/16 in.)
The J. Paul Getty Museum, Los Angeles
http://search.getty.edu/museum/records/musobject?objectid=159



Kommentare:

  1. "Lesen - Erleben & Entspannung", diese beiden Gedichte sind ein wohlklingende Noten, die iin mir nachschwingen. Danke..
    Liebe Grüße, Doreen Malinka..

    AntwortenLöschen

Um Spam zu vermeiden, werden sämtliche Posts nicht sofort sichtbar, sondern erst von mir freigegeben.