Dienstag, 30. Juli 2013

Schatzkiste: Alexander Wolkow "Der Zauberer der Smaragdenstadt"

In letzter Zeit habe ich mich von unzähligen Büchern getrennt. Das war keine leichte Aufgabe. Doch bei dieser Räumaktion sind mir so einige alte Schätzchen in die Hände gefallen, die Erinnerungen wach riefen. Bücher, die ich hier vorstellen möchte. Ich öffne also für euch meine Schatzkiste und zeige euch, was ich vor langer oder kurzer Zeit gelesen habe.


[Schatzkiste open]

Alexander Wolkow "Der Zauberer der Smaragdenstadt"




Keine Ahnung, wie alt ich damals war, als ich dieses Buch von meinen Eltern geschenkt bekam. Aber eines weiß ich noch: Es wurde sofort mein Lieblingsbuch. Gern ließ ich mich in die zauberhafte Welt entführen, in die Elli zusammen mit ihrem Hund Totoschka von einem Sturm gewirbelt wurde. Sie trifft dort Scheuch, den Eisernen Holzfäller und den Feigen Löwen, mit denen sie eine gefährliche und spannende Reise zum Zauberer Goodwin, der in der Smaragdenstadt lebt, unternimmt.

Ja, es ist die Geschichte des "Zauberer von Oz", die eigentlich aus der Feder des amerikanischen Schriftstellers Lyman Frank Baum stammt. Doch "Der Zauberer der Smaragdenstadt" ist doch ein wenig anders. Wolkow wollte ursprünglich Baums Werk nur ins Russische übersetzen, doch war er von der Geschichte wohl so angetan, dass er sie immer mehr bearbeitete, neue Ideen hinzufügte und letztendlich daraus eine eigene Geschichte entwickelte.

In den Ostblockstaaten wurde das Buch so populär, dass Wolkow die Geschichte einfach weiter schrieb. So entstand die "Zauberland-Reihe" mit den Folgebänden "Der schlaue Urfin und seine Holzsoldaten", "Die sieben unterirdischen Könige", "Der Feuergott der Marranen", "Der gelbe Nebel" und "Das Geheimnis des verlassenen Schlosses". Bis auf den letzten Band habe ich alle gelesen. Elli reist nach ihrem ersten Abenteuer wieder ins Zauberland und erlebt neue Abenteuer. Als das Mädchen aus Kansas langsam erwachsen wird, übernimmt ihre Rolle ihre kleine Schwester Ann.

In meinem Bücherregal befinden sich nur drei Bände. Neben dem "Zauberer der Smaragdenstadt" noch "Der schlaue Urfin und seine Holzsoldaten" und "Der gelbe Nebel". Die anderen durfte ich leihweise lesen - damals. Den letzten Band habe ich nie zu Gesicht bekommen. Vielleicht finde ich ihn ja noch.


[Schatzkiste close]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Um Spam zu vermeiden, werden sämtliche Posts nicht sofort sichtbar, sondern erst von mir freigegeben.