Samstag, 11. Mai 2013

Lyrik - neue wege

Das Foto habe ich letztes Jahr irgendwann morgens gemacht, als sich der dicke Nebel überm Fluss ganz langsam lichtete. War ein herrlicher Anblick.

Dazu passt vielleicht dieses Werk von mir...

neue wege

anfang vom ende
als neubeginn wagen
mit weniger statt mehr
das lebt und nicht schläft

mögliche chancen
zu lange durchdacht - und 
endlich in form gegossen
in eine, die passt

dennoch nagt wehmut
gar abschiedsschmerz
weil das "baby" nun
die bühne verlässt

löse einfach den blick
vom gestern und sieh
was neues wächst
wenn der nebel sich lichtet

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Um Spam zu vermeiden, werden sämtliche Posts nicht sofort sichtbar, sondern erst von mir freigegeben.