Sonntag, 24. März 2013

Rezension: Michael Starcke "tröstlich die grüne decke"

"tröstlich die grüne decke" heißt Michael Starckes neuer Lyrikband, der im Verlag Früher Vogel Bochum erschienen ist. Ein Lyrikband, der innen wie außen beeindruckt.


Im Inneren begegnet man einem Lyriker, der sich intensiv mit sich und seiner "Mit- und Umwelt" auseinandersetzt und dabei mit klarer Ehrlichkeit Worte formuliert, die ganz von selbst eine unglaubliche Wirkung entfalten. Treffend schilderte Johannes Fischer im Buchdeckel: "Michael Starcke geht es um diejenigen Daseinsweisen, in welchen das Dasein dichterisch faßbar wird: neben anderen sind dies in ausgezeichneter Weise Erinnerungen, Sehnsucht, Gebet."

"vielleicht war es der zufall, / der mich in die sensible haut / eines menschen steckte mit dem / bedürfnis zu dichten." (vielleicht war es der zufall). Wenn es ein Zufall war, so ein glücklicher, dass Starckes Worte ihren Weg auf Papier fanden, um in die Welt getragen zu werden. Worte, in denen man sich verlieren und wiederfinden kann, die berühren und nachdenklich stimmen, zum Schmunzeln oder Grübeln sind.

Es geht um "das wahre Leben", das der Lyriker in verschiedenen Ansichten zeichnet. Ansichten, die Alltäglichem eine Stimme geben, in Erinnerungen abtauchen und dabei eigene Erinnerungen aufwühlen, zum Träumen bringen.

"tröstlich / die grüne decke / aus efeu und moos, / der stumme engel, / der hocherhobenen hauptes weiß, / wie man sich / in der dunkelheit fühlt." (erfurt, im dezember I).
 
Doch letztlich beschreibt es der Dichter treffend selbst: "es geht darum, ohne einen federstrich / das buch des lebens zu schreiben, / ehe das vergessene über das erinnern siegt / und jemand nur noch klang ist," (das geht).

Im Äußeren scheint man all die Worte des Inneren in den kräftigen, warmen Farben zu sehen, die das Cover zieren. "Tröstlich die grüne Decke", so auch der Name des Titelbildes von Künstler Christoph Lammert aus Bochum, das in einem wunderbaren Einklang mit Starckes Werken steht - nachdenklich, fröhlich, wärmend und irgendwie tröstlich.

"tröstlich die grüne decke" ist ein Buch, das ich nicht mehr missen möchte.

Link zu Michael Starcke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Um Spam zu vermeiden, werden sämtliche Posts nicht sofort sichtbar, sondern erst von mir freigegeben.