Freitag, 4. März 2011

Von der Hobby-Autorin zur "heimlichen Bestsellerautorin"

Es klingt unglaublich, aber wahr: Die amerikanische Jungautorin Amanda Hocking hat Millionen mit ihren Büchern gemacht. Diese Info habe ich gerade auf Spiegel-Online gelesen.

Die junge Frau arbeitete als Altenpflegerin und schrieb nebenbei Vampirromane. Nachdem kein Verlag ihre Romane veröffentlichen wollte, versuchte sie es über amazon, quasi im Selbstverlag. Doch kein gedrucktes Werk wurde verkauft, nein: Sie bereitete die Geschichten für den Kindle auf und verkaufte ihre Werke als digitale Produkte. Zunächst für 99 Cent pro Buch, später für etwas mehr. Und: Sie hatte unglaublichen Erfolg damit, ist jetzt Millionärin und keine Altenpflegerin mehr. Was für eine Geschichte.

Lest die ganze Story hier (Spiegel-Online).

Ich mag ja eigentlich lieber das gedruckte Buch und könnte mir wahrscheinlich nicht vorstellen, mit einem Reader auf dem Sofa zu liegen und zu lesen. Doch die Möglichkeit, die sich uns Autoren hier bietet, völlig losgelöst von Verlagen unsere Werke der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und damit auch noch Geld zu verdienen, klingt zunächst sehr verlockend. Ich frage mich, ob das in Deutschland auch funktionieren könnte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Um Spam zu vermeiden, werden sämtliche Posts nicht sofort sichtbar, sondern erst von mir freigegeben.