Donnerstag, 5. August 2010

Leistungsschutzrecht für Presseverlage

Gerade habe ich einen interessanten Beitrag zu diesem Thema bei netzpolitik.org gelesen. Die großen Presseverlage möchten gern ein neues Leistungsschutzrecht einführen, meiner Meinung nach, um eine weitere Einnahmequelle zu etablieren. Um den Schutz des "Qualitätsjournalismus" dürfte es hierbei nur zweitrangig gehen.

Lest dazu einfach mal Markus Beckedahls Bericht auf netzpolitik: Link zum Beitrag

Er verlinkt darin auf einen Artikel in der ct, den ich sehr lesenswert finde.

Sehr aufschlussreich ist vor allem der zweite Link, der zu einem Gastbeitrag von Dr. Arnd Haller, Chefjustiziar Google Nord- und Zentraleuropa, auf telemedicus führt. Er verdeutlicht nämlich, wie die gesetzliche Lage im Moment aussieht und welche Auswirkungen ein neues Leistungsschutzrecht auf Wirtschaft, Kleinverlage, freie Journalisten, Blogger und Otto-Normal haben könnte.

Link zum Beitrag auf telemedicus

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Um Spam zu vermeiden, werden sämtliche Posts nicht sofort sichtbar, sondern erst von mir freigegeben.