Freitag, 19. März 2010

Buchmesse - Leipziger Buchpreis

Buchmesse ist - quasi fast schon wieder vorbei. Letztes Jahr hatte ich ernsthaft darüber nachgedacht, zur Leipziger Buchmesse zu fahren. Das Jahr davor war ich in Frankfurt - und enttäuscht. So eine riesige, unüberschaubare, mit unbeschreiblich zu vielen Menschen voll gestopfte Veranstaltung ist einfach nichts für mich. Leider hatte ich keine Gelegenheit gehabt, unter der Woche dort aufzukreuzen, so dass ich mich an einem Samstag mit all den anderen Millionen (wahrscheinlich Abermillionen) Literaturliebhabern durch die Hallen quetschte. Anstrengend. Und man kriegt irgendwann nichts mehr mit von den Hauptakteuren der Messe: den Büchern.

Leipzig hab ich nicht geschafft und dieses Jahr noch nicht einmal dran gedacht. Vielleicht irgendwann mal :o)

Aber: Die Preise wurden vergeben und ich muss ehrlich gestehen, dass ich es für eine gute Entscheidung halte, dass das Werk von Frau Hegemann dann doch keinen Preis bekommen hat.

Hier der Link zum Bericht in der Welt (Artikel von Florian Starck; welt.de)
Und hier der Link zum Bericht in der Zeit (Artikel von Gerrit Bartels; Der Tagesspiegel)
Sowie der Link zum Bericht auf spiegel-online (Artikel von Wiebke Porombka; spiegel.de)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Um Spam zu vermeiden, werden sämtliche Posts nicht sofort sichtbar, sondern erst von mir freigegeben.